Monat: Mai 2010

Und wieder ein Jahr älter…

   Irgendwie ist es ja lustig, wenn eine Geburtstags-Reinfeier-Party zu einer Eurovision Song Contest-Party
   avanciert. So geschehen gestern Abend bei mir. Ich saß in netter Runde mit meinen Gästen beisammen,
   als pünktlich um 21 Uhr plötzlich alles schrie: „Lauter, lauter!“ Hm. Nun hatte ich zwar angekündigt, dass
   wir den ESC im Hintergrund laufen lassen würden; schließlich maulte ja selbst mein Ehemann, als ich ihm
   mitteilte, dass ich am 29. in meinen Geburtstag am 30. Mai reinzufeiern gedenke: „oooch, da ist doch der
   Grand Prix, da will ich aber die Lena gucken!“.
Im Hintergrund??? Pustekuchen!!! Sobald ich an der Fernbedienung rumfummelte, schrie alles empört auf. Um Mitternacht brachten mir allerdings alle brav ein Ständchen,
aber nach der Gratulationscour saß alles hurtig wieder, um die Punktevergabe weiter zu verfolgen. Was übrigens sehr an ein Fußball-WM-Finale erinnerte: jedes Pünktchen wurde beklatscht, ein 12er-Voting mit frenetischem Jubel kommentiert. Ja, und wenn dat Mädel dann auch noch gewinnt – was will man mehr! Jedenfalls hatte ich eine sehr muntere, lustige Geburtstags-Reinfeier, die aufgrund des deutschen Sieges sogar ein klein wenig historisch war. Nu ja, so lange man mein Alter nicht historisch nennt…


Zeigt her Eure Zähnchen…

So, anbei mal zwei Bilderchen von unserem Ausflug in den Gelsenkirchener Zoo „Zoom-Welt“ von vergangener Woche.
Hat er nicht schöne Zähnchen???

(=> Klick => größere Ansicht!)

König der Tiere                      Zähnchen…


Hm…

… irgendwie sind die letzten Tage nicht ganz so erfreulich gewesen. Okay, große Freude über das tolle Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey-WM: Platz vier ist wirklich prima! Weniger große Freude über das verlorene Champions League-Finale des FC Bayern München: dabei haben die gar nicht mal sooo schlecht gespielt, aber Mailand war halt klar besser im Abschluß, in der Chancenverwertung. Noch weniger Freude über „Spuckeritis“ von Lena bei ihrem Besuch an diesem WE: der Armen war den ganzen Samstag schlecht, beim Grillen wollte sie nichts essen, und nicht mal der geliebte Wirbel-Pudding rutschte. Besser wurde es erst, als sich pünktlich zum Beginn des Spiels Mailand – Bayern der Magen entleerte… Tja, und ganz und gar keine Freude dann am gestrigen Pfingst-Sonntag: Geburtstagsfeier bei unserem Nachbarn, und dieses Mal war MIR irgendwie plümerant in der Magengegend. Als dann postwendend der Bailey’s zurück kam, um zu gucken, wo denn der Rest bliebe, habe ich mich freiwillig zu einem verfrühten Bettaufenthalt entschlossen. Schöne Pfingsten gehabt zu haben. 🙁


(Un)cool

Irgendwie ist es ja ziemlich uncool, seinen Urlaub mit so niederen Tätigkeiten wie Renovieren zu beginnen. Hat mein GöGa aber gemacht. Er hat nämlich heute gemalert: unser Wohnzimmer, die Küche und den Eßbereich angestrichen. Ja-woll (GöGa => guter Anstreicher)! Hat er prima gemacht, mein Gatte. Andererseits: was will man bei so coolem (kühlem) Wetter auch anderes tun?
Morgen wollten wir eigentlich nach Gelsenkirchen in den Zoo, die „Zoom-Welt„. Viecher begucken (er) und Fotos machen (ich). Aber ob das bei dem blöden Regen was wird???

P.S.: Es wurde – war zwar popokalt, aber die Löwen haben nett posiert! Fotos folgen!


So, da wäre Pott Nummer zwei…

    Ich weiß ja, dass 99 Prozent aller deutschen Fußball-Fans den FC Bayern München nicht leiden können (naja,
    oder jedenfalls ziemlich viele). Aber selbst die müssen zugeben, dass die Bayern am vergangenen
    Samstag im Pokalfinale gegen Werder Bremen wirklich gut gespielt – und verdient gewonnen haben.
    „Pott“ Nummer zwei wäre also im Sack. Fehlt noch der dritte. Mal sehen, wie sich die Bayern am
    kommenden Samstag gegen die Super-Abwehr von Inter Mailand schlagen. Pötte kann man schließlich
    nie genug haben…


Juchhu, bin wieder online!

Mein Laptop läuft wieder (neues Netzteil ist endlich da!), und mein Desktop-PC auch – kein Wunder, ist ein neuer! 😉 Reparatur am alten lohnte sich nicht mehr; naja, schließlich hatte das Teil gute fünf Jahre auf dem Buckel, und ein Austausch von Ein- und Ausschaltsystem sowie Mainboard (und damit zwangsläufig auch Speicher und Netzteil) wäre denn dann doch ein wenig zu teuer geworden… Nun hocke ich da und muss das neue Teil erst mal konfigurieren und einrichten. Wird nur unterbrochen von Fahrten z.B. nach Köln in den „Music Store„, wo der GöGa sich heute ein neues Mikrofon und diverse Kabelchen geholt hat. Das mit Köln war aber keine gute Idee – anscheinend haben heute sämtliche Musik-Freaks aus NRW und Europa (die alle anläßlich der Eishockey-WM in Köln sind) den Brückentag dazu benutzt, AUCH den „Music Store“ zu besuchen!!! Wir haben allein schon eine gute halbe Stunde gebraucht, um vom Hauptbahnhof Richtung Parkhaus vorzustoßen (sonst ein Weg von ca. 3 Minuten). Und als wir endlich im Laden drin waren, haben einen die Menschenmassen schier erdrückt. Ich habe gestaunt, wie viele Menschen sich doch für Musik interessieren… Neben mir wanderten z.B. zwei Franzosen mit großen Augen staunend durch die Gänge, murmelten was von „gigantischer Gitarren-Supermarkt“ und kriegten sich gar nicht wieder ein. Dabei haben die nur die Hälfte gesehen; die Abteilung mit den Akustik-Gitarren ist z.B. ausgelagert und 100 Meter weiter in einem anderen Gebäude. Da wollte mein Mann dann mit mir leider nicht mehr hin – er schrie nur noch „raus hier“…  Nun sitzt er glücklich an seinem neuen Micro und singt. Und ich installiere jetzt meine heißgeliebten „Sims„. Nett – SO kann man den Tag auch rumkriegen! 🙂


Connection, please

Da bei mir derzeit die Kommunikationsgeräte zuhauf ausfallen, bin ich ziemlich out of order. Nun ist zwar das Netzteil für meinen Laptop angekommen – es paßt aber nicht!!! Obwohl mein Schleppi in der Aufzählung der kompatiblen Geräte aufgelistet war…  Nun darf ich alles retouren. Menno!!! Den größten Teil meiner Mails etc. erledige ich derzeit per Handy; es lebe das iPhone, welches Gott sei Dank nach wie vor brav seinen Dienst tut. Falls also jemand auf Nachrichten/Lebenszeichen von mir wartet: dauert noch ein Weilchen. Ich lebe aber noch. 😉


Eishockey-WM: im Dunkeln versteckt

Ich habe ja keine Ahnung, ob die deutschen Bürger überhaupt mitbekommen haben, dass derzeit in Deutschland eine Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Nämlich die Eishockey-WM! In den Medien ist davon ja leider kaum etwas zu sehen bzw. zu lesen… Ich habe genauso wenig Ahnung, ob sich (außer Eishockey-Fans) am Freitag Abend jemand das Eröffnungsspiel zwischen DEN großen USA und Deutschland angesehen hat. In der umgebauten Schalke-Arena haben rund 78.000 Fans für einen Zuschauer-Weltrekord und richtig klasse Stimmung gesorgt. Das Spiel war toll, sehr spannend, und man konnte gutes Eishockey sehen. Und das Beste an der ganzen Sache: Underdog Deutschland hat die Riesen-Sensation geschafft und die Amis mit 2:1 nach Overtime (Verlängerung) besiegt!!! Nach 17 Jahren der erste Sieg über die USA – historisch…
Nun die schlechte Nachricht: das Spiel wurde zwar live übertragen – aber auf Sport1 (früher DSF), einem Spartensender. Nichts gegen den Sender. Aber: wie traurig für uns Zuschauer, wie traurig für die WM, wie traurig für die Sportart Eishockey, dass so ein Spiel (zumal das Eröffnungsspiel, noch dazu bei einer WM im eigenen Land!) nicht bei den Öffentlich-Rechtlichen läuft… 🙁


Hilfe – meine Elektrogeräte geben den Geist auf…

Ich weiß nicht, was plötzlich los ist, aber auf einmal zerschnetzelt es mir zuhauf meine Elektro-Geräte. Erst gibt das Netzteil meines Laptops den Geist auf. HAMA-Ersatzteil beim „roten Riesen“ MM geholt — Schrott! Nur ein Stecker paßte leidlich; sobald man den aber berührte, wurde die Stromzufuhr sofort unterbrochen, und außerdem war das Ding tierisch laut. Also zurück gebracht und zähneknirschend ein Original-Netzteil im Internet geordert.
Gestern will ich dann frohgemut meinen Desktop-PC starten, um ein paar Sachen zu scannen und zu drucken, aber — nischt. Kein Pieps, kein Mucks. Nur so ein ganz eigenartiges Knurpseln war zu hören. Nanu? Was’n des? Auch der Gatte, der am Abend nachgucken kam, staunte und wunderte sich, hatte aber auch keine blasse Ahnung, woran das liegen könnte. Eine Reparatur lohnt sich vermutlich nur noch unter gewissen Umständen, da das Teil schon was älter ist. Och Menno. Woher will man aber VORHER wissen, ob sich eine Reparatur nun lohnt oder nicht? Was tun?
Heute schiebe ich dann erwartungsfroh eine Compact Flash-Card in den (mobilen) Cardreader (übrigens wieder HAMA) am Laptop, auf der sich neue Fotos befanden. Mitten beim Übertragen hängt sich plötzlich alles auf, mit dem Resultat, dass die Hälfte der Bilder futsch ist und auch ein Recovery-Tool nix mehr ausrichten kann. BÄÄÄH! Also werde ich die CF-Karte für meine Kamera erneuern müssen; die hatte schon mal Zicken gemacht, und mit dem Teil will ich kein Risiko mehr eingehen.
Menno. Teure Tage. Bin ich auf einmal irgendwie elektrisch aufgeladen oder was??? 🙁